Seite drucken

Anatomie des Herzens

Warum wird das Herz manchmal als Pumpe bezeichnet?

Die Aufgabe des Herzens besteht darin, allen Organen und dem Gewebe des Körpers Sauerstoff und Nährstoffe zuzuführen. Das Herz tut dies, indem es Blut von den Lungen (in denen es den Sauerstoff aufnimmt) in alle Körperbereiche (in die es den Sauerstoff abgibt) fördert. Anschließend pumpt das Herz das Blut zu den Lungen zurück und schließt damit den Kreislauf, der den Menschen Tag für Tag, Jahr für Jahr am Leben hält.


Um seine Arbeit machen zu können, muss das Herz effektiv mit Sauerstoff versorgt sein. Die Versorgung des Herzens gewährleisten die Herzkranzgefäße (Koronararterien). Es gibt zwei große Koronararterien: eine rechte und eine linke. Die rechte Koronararterie versorgt den Bereich der Herzhinterwand. Die linke, die sich in zwei Äste aufteilt, versorgt die Vorder- und Seitenwand des Herzens. Von allen Gefäßen gehen kleinere Seitenäste ab, die der zusätzlichen Blutversorgung des Herzens dienen.

Wie sieht das Herz aus?

Das Herz besteht aus vier Kammern und wird durch eine Muskelwand (Septum) in eine rechte und linke Herzseite unterteilt. Jede Seite des Herzens verfügt über eine obere Herzkammer (Vorhof), die Blut aus den Venen enthält, und eine größere untere Herzkammer (Ventrikel), die Blut in die Arterien pumpt. Die Vorhöfe und Kammern arbeiten zusammen; sie kontrahieren und entspannen sich und pumpen so Blut aus dem Herzen heraus. Diese Kontraktion und Entspannung der Herzkammern führt dazu, dass Blut aus den Vorhöfen in die Kammern gelangt, was eine Öffnung und Schließung der Klappen verursacht.

 

 

Wie funktioniert der Blutfluss durch das Herz?

Im Herzen gibt es vier Klappen. Diese Herzklappen öffnen sich, damit Blut in die nächste Kammer oder in ein Gefäß fließen kann, und die Herzklappen schließen sich, um den Rückfluss des Blutes zu verhindern. Der Blutfluss beginnt in der rechten Seite des Herzens. Die Venen befördern sauerstoffarmes Blut zum rechten Vorhof. Vom rechten Vorhof gelangt das Blut durch die Trikuspidalklappe in die rechte Kammer.


Anschließend wird das Blut von der rechten Kammer über die Pulmonalklappe in die Lungenarterie gepumpt und gelangt in die Lungen, in denen es mit Sauerstoff angereichert wird. Von den Lungen gelangt das nun sauerstoffreiche Blut über die Lungenvenen in die linke Seite des Herzens, fließt in den linken Vorhof und gelangt durch die Mitralklappe in die linke Herzkammer. Aus dieser linken Herzkammer wird das Blut über die Aortenklappen in die Aorta gepumpt und gelangt so in den Körperkreislauf.

Wie schlägt das Herz?

Millionen von Herzzellen reagieren auf kleine elektrische Impulse. Das Herz erzeugt seine eigenen elektrischen Signale in einem Bereich der oberen Herzhälfte, den man als Sinusknoten bzw. SA-Knoten bezeichnet.

 

Würde man einen gesunden Herzschlag in vier verschiedene Abschnitte unterteilen, läuft dieser in den einzelnen Bereichen folgendermaßen ab:

 

  • 1. Das Herz ruht vollständig.
  • 2. Das Blut fließt in das Herz und füllt die Vorhöfe und Kammern.
  • 3. Durch einen elektrischen Impuls, welcher vom Vorhof in die Kammer übergeleitet wird, ziehen sich die Vorhöfe zusammen und pumpen noch mehr Blut in die Kammern.
  • 4. Nach einem Bruchteil einer Sekunde ziehen sich die Kammern zusammen und pumpen das Blut aus dem Herzen in den Körper.

 

Wie oft schlägt das Herz?

Das normale Herz schlägt zwischen 60 und 100 Mal pro Minute regelmäßig und rhythmisch, d.h., der zeitliche Abstand zwischen den Herzschlägen ist immer ungefähr gleich. Je nach Sauerstoffbedarf des Körpers kann das Herz schneller oder langsamer schlagen. Der Körper teilt dem Herzen mit, wie viel Sauerstoff er braucht. Im Laufe eines durchschnittlichen Lebens kann das Herz bis zu 2,5 Milliarden Mal schlagen.